BACHBLÜTEN FÜR KINDER

Kind zu sein, war in der damaligen Zeit nicht einfach und ist es auch heute nicht. 

 

Früher spielten Kinder in der Freizeit im Freien und waren ständig mit der Natur in Verbindung. Egal welches Wetter es hatte, meist fand alles draußen statt und die Kinder lernten ein "miteinander auszukommen". Sie mussten auch daheim mithelfen und ihre Hausaufgaben alleine erledigen. Mit viel Glück, besaß die Familie einen Fernseher und so durften die Kinder manchmal eine gewisse ausgemachte Zeit fernsehen.

Wegzudenken ist sicherlich nicht, wie schwer es war, in der Kriegszeit aufgewachsen zu sein und nebenbei die Armut mitzuerleben. 

 

Im laufe der Zeit, entwickelte sich jedoch die Technik

rasant weiter. Fernseher bieten bis zu über 100 Programme, Telefone wurden zu Handys mit Computerfunktionen und dienen nebenbei zur absoluten Kontrolle. X Varianten von Computerspielen und Unterhaltungen wurden erfunden und lassen heut zu Tage die Kinder sowie Jugendlichen nur mehr vor dem PC sitzen und gehen daher nicht ins Freie und kommunizieren nur mehr mit der Technik anstatt persönlich zu reden.

 

Die Anforderungen der Eltern in Bezug auf die Arbeitswelt sind genauso enorm wie bei den Kindern in der Schule geworden. Neben der Schule werden dann noch verschiedene Kurse für die Kinder angeboten, welche vielfach in Anspruch genommen werden und nur mehr Stress für das Kind erzeugen. Die Lust in Lehrbücher zu sehen vergeht dann so manchen Kindern. Für die Freizeit bleibt eigentlich absolut keine Zeit mehr übrig. 

 

Ein großes Thema spielt heute auch die Mode usw. Wenn ein Kind nicht Markenmode trägt und nicht das neueste Handy besitzt, so wird dieses als abgewertet gesehen. Dies beginnt bereits leider schon im Kindergarten. Meist der Anfang vom Mobbing.

 

Durch den dauerhaften Druck und Stress, können sich natürlich auch familiäre Probleme einstellen. Womöglich wollen sich die Eltern scheiden lassen, oder streiten Tag täglich lautstark und sehr abwertend miteinander - im Beisein der Kinder.

Womöglich wird das Kind noch mehr unter Druck gesetzt, da es keine guten Noten in der Schule hat und eventuell entmutigt, dass es nicht gescheit genug für die Schule sei....

 

Durch dieses gesamte Zusammenspiel, werden die Kinder und Jugendlichen

immer mehr und mehr psychisch belastet.

 

Manche interessiert dann einfach die Schule nicht mehr, andere wollen nicht mehr in die Schule gehen, da sie ständig gemobbt werden.

Andere wiederum sehen den Berg von Aufgaben vor sich und denken, dass schaff

ich eh nie und beginnen damit erst gar nicht oder erst viel zu spät.

Manche Jugendliche haben einfach Null Bock auf nicht´s und liegen den

ganzen Tag nur auf der Couch oder sitzen vorm PC.

Sie finden keinen Beruf, da sie nicht´s wirklich interessiert und wenn sie

was interessiert, erhielten sie womöglich eine Absage. 

Einige Kinder wiederum sind einfach fix und fertig nach der Schule und müssen

erst ein paar Stunden schlafen usw.  

 

Schicksalsschläge verändern das ganze Leben eines Kindes oder auch Erwachsenen, welche dann auch dementsprechende Gemütszustände hervor rufen können.

 

Mangelndes Selbstvertrauen, Angst vor einer Prüfung, Test, Vortrag, Referat...

die sich wochenlang davor, von Tag zu Tag verstärkt.

 

Unerklärliche Ängste beim schlafen gehen, innerliche Unruhe, Bettnässen, Aufschreien in der Nacht, Alpträume oder nicht einschlafen können, Verschlossenheit oder alles total perfekt zu machen, ständiges Händewaschen, Selbstverletzung, Müdigkeit, Hyperaktivität, ständiges Spaß machen uvm. sind Reaktionen der Psyche.

 

Leider können sich dadurch mit der Zeit auch Krankheiten einstellen,

diese unbedingt von einem Arzt abgeklärt werden müssen.

 

 Bachblüten wirken sanft auf den Menschen ein und leisten eine große seelische Hilfe. Sie können auch begleitend zu einer ärztlichen Therapie genommen werden.

 

Bei gewissen Fällen hat es sich bewährt, dass die Mutter und vielleicht der Vater auch Bachblüten einnehmen. (z.B. wenn das Kind klein und sehr anstrengend ist und

die Eltern fast keine Geduld mehr haben).

 

Zu beachten ist auch, dass nicht von heute auf morgen der Gemütszustand

aus der Welt geschafft werden kann. 

So viele Jahre, wie es gekommen ist, so viele Monate braucht es, um zu gehen.